Freitag, 20. März 2015

DEMONSTRIEREN - WIE LANGE NOCH?

In Deutschland, Europa, sowie in vielen Ländern auf der Welt gehen die Menschen auf die Straße. Die jeweiligen Demonstrationen, bzw. die Gruppierungen sind mehr oder weniger von der öffentlichen Meinung akzeptiert. Für die meisten Bewegungen steht fest, dass gewaltfrei demonstriert wird und "Frieden" steht an oberster Stelle. Dennoch kommt es immer wieder zu Ausschreitungen, auch bei absoltut friedlichen Protesten. In vielen Fällen wird provoziert, etwa aus der linken Ecke, der ANTIFA. Und weil ein Esel nicht alleine tritt, lässt sich das rechte Lager auch nicht lange bitten. Doch nicht nur Typen mit extremem Gedankengut sorgen für Ärger, oftmals geht Gewalt auch von bewaffneten Uniformierten aus. Wie in Frankfurt bei der Einweihung des EZB Gebäutes, wo der linke Terror seine Spuren hinterließ in Form der Blockupy Bewegung, oder des schwarzen Blocks, bleibt eine verwüstete Stadt übrig. Alles in Allem heißt dies, dass der organisierte Terror von Staatseite, ob rechts oder links, nach wie vor ein super Werkzeug zum spalten der Gesellschaft ist. Jedoch fällt so etwas vielen überhaupt nicht auf, da es z.B. an Weitblick mangelt. Andere Feindbilder müssen her, damit das rechts-links Schema seine daseinsberechtigung hat. Und wem nutzt das Ganze einmal mehr??? Genau, den Regierungen und der Elite. Unter Anderem werden Gesetze durchgedrückt während der Pöpel sich auf der Straße mit Nichtigkeiten befasst. Teile und Herrsche in Perfektion.....





Kommentar veröffentlichen